Frau Flipflop

Frau Flipflop und der Versuch, eine Geschichte zu erzählen

­Frau Flipflop und der Versuch, eine Geschichte zu erzählen
 

Trudi Gerster in Strandlatschen und dann vergisst sie denn Text? Das könnte Ihnen gefallen, aber die erfahrene und gewiefte Improvisations-Schauspielerin Rachel Röthlin bringt für Sie und Ihr junges Publikum noch einiges mehr aus dem Lot.

 

Figuren und Stückanlage
 

Frau Flipflop ist eine begnadete Erzählerin (ob sie lesen kann, ist umstritten). Für ihren Auftritt hat sie alles dabei, was es braucht: Fünf Minuten Verspätung, einen Stapel Bilderbücher, zwei Stapel Phantasie und etwas Salz in die Suppe.

 

Zum Glück gibt es zu jedem Auftritt eine Schar Kinder, die Frau Flipflop beim Anrichten der Geschichtensuppe helfen kann. Welches Buch ist heute dran? Wer spricht Schwizerdütsch und Giberischt? Wo ist das Licht, wenn’s dunkel ist? Und wie merkt man, wenn’s fertig ist?
 

Das Bilderbuch handelt von einem Kind, das sich sehnlichst mehr Freunde wünscht und von dessen Plüschtier Wabisch. Die beiden finden eine Schatzkarte und machen sich auf Schatzsuche. Die Abenteuerreise beginnt! Sprechende Wälder, Seeungeheuer mit Schluckauf und Bergschratte, die einem Totenmügerli in nichts nachstehen, warten auf die beiden. Und schliesslich ist alles wieder im Lot, mit vielen neuen Freunden, einem Fest und Röhrli im Sirup!

 

Wer erfindet denn sowas? Frau Flipflop und ihr Publikum! Das Bühnengeschehen ist interaktiv. Die Kinder werden einbezogen und spielen eine aktive Rolle beim Bestimmen von Figuren, Kontext und Verlauf. Die Geschichte besteht aus teils festgelegten, einstudierten Elementen, teils aus offenen, den Ideen und Inputs der Kinder entsprechenden, improvisierten Teilen. So wird jede Geschichte einmalig, jeder Auftritt unwiederholbar.

Bühne und Rahmen
 

Auf der Bühne befindet sich lediglich ein Stuhl. Den Rest füllt Rachel Röthlin alias Frau Flipflop mit Charme und Phantasie. Die Bühne ist ausgeleuchtet. Die Kinder sitzen nahe am Geschehen.

 

Das Bilderbuch ist von Rachel Röthlin illustriert.
Figur, Geschichte, Spielanlage und Inszenierung wurden mit der Regisseurin Martha Zürcher erarbeitet.

 

­Dauer: ca. 45 Min.

­Publikum: ca. 50 Kinder, Vorschul- (ab 4Jahren) und Unterstufenalter